Unsere jüngsten Neuigkeiten

Nachrichten
Neuester Ausblick auf den Verlauf der Steinobstsaison

Neuester Ausblick auf den Verlauf der Steinobstsaison
12-05-2021

Bei der Staay Food Group hat die spanische Steinobstsaison wieder begonnen. Das Unternehmen ist seit Jahren einer der großen Anbieter in dieser Produktgruppe. "Bis Woche 26 erwarten wir einen einigermaßen normalen Saisonverlauf. Aber wenn die Situation wirklich so ist, wie man uns sagt, werden wir bis zum Ende der Saison mit drastischen Engpässen bei Pfirsichen und Nektarinen konfrontiert sein", sagt Nico Veldhoen, der bei der Staay Food Group für spanisches Steinobst zuständig ist.

"Die Probleme werden sich zeigen, wenn die Saison in Lerida beginnt. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Saison auch in Norditalien, Griechenland und Mazedonien, die normalerweise wichtige Lieferanten für Osteuropa sind und wo der Frost große Spuren hinterlassen hat. Auch die französische Steinobsternte ist durch den Frost drastisch reduziert worden. Frankreich wird in diesem Jahr voraussichtlich eher ein Nachfragemarkt als ein Lieferant von Pfirsichen, Nektarinen und Aprikosen sein. Alles in allem sind alle Zutaten vorhanden, um dies zu einem teuren Jahr für Pfirsiche und Nektarinen zu machen. Alle Augen sind auf Spanien gerichtet, wo wir uns ein großes Areal gesichert haben. Wir denken, dass wir unsere Stammkunden auch in dieser Saison gut bedienen können."

"Süditalien hat keine Probleme. In Spanien schien es zunächst so, als ob die Frostschäden in den nördlichen Gebieten nicht so groß sind, wie erwartet. Im Süden Spaniens und in Murcia sehe ich keine nennenswerten Probleme, obwohl das Wetter im Moment nicht sehr gut mitspielt. Die Probleme liegen nicht in den nächsten vier Wochen, sondern in der Zeit danach bis zum Ende der Saison. Dann kann eine bizarre Situation entstehen", so Veldhoen weiter.

"Letztes Jahr haben wir in Woche 17 begonnen, spanisches Steinobst anzubieten, jetzt haben wir etwas später angefangen. Das Obst ist immer noch preiswert. Im Moment ist nicht viel Stimmung auf dem Markt, aber wenn man alles zusammenzählt, wird sich die Situation wenden und erfüllt alle Anforderungen, um ein teures Jahr zu werden. Ich bin jetzt seit vierzig Jahren in diesem Geschäft, aber so etwas wie diese Saison habe ich noch nie erlebt, obwohl 2003 auch ein denkwürdiges Jahr war, in dem ein großer Teil der Steinobstproduktion verloren ging", so Nico weiter.

"Die größten Engpässe erwarte ich bei Pfirsichen und Nektarinen. Allerdings muss man sagen, dass die spanischen Landwirte in allen Anbaugebieten viele Pfirsichbäume gefällt haben, so dass das Angebot auf jeden Fall nicht mehr so groß ist wie noch vor einigen Jahren. Da Spanien kaum Konkurrenz bei den Paraguayos hat, wird dieses Angebot wahrscheinlich auf dem gleichen Niveau bleiben. Auch die spanische Kirschenproduktion scheint mit den widerstandsfähigeren Sorten gut unter Kontrolle zu sein", so Nico abschließend.

Quelle: "Engpässe bei Pfirsichen und Nektarinen werden voraussichtlich ab der Woche 26 auftreten" (freshplaza.de)